TH Köln

Master Digital Sciences

Dokumente zur Akkreditierung des Studiengangs

Modul »Virtualisierung und Dienstarchitekturen (Master)« (VDM)

Informationen zur Organisation des Moduls

Modulverantwortung
Prof. Dr. Roman Majewski (Fakultät F10)
Sprache
Deutsch
Angeboten im
Wintersemester (Dauer 1 Semester)
Ort
Campus Gummersbach, oder remote
Anzahl Teilnehmer*innen
minimal 5, maximal 20
Vorbedingung
keine
Empfehlung
keine
ECTS
6
Aufwand
Gesamtaufwand 180h
Kontaktzeit
60h (30h Vorlesung / 30h Seminar)
Selbstlernzeit
120h
Prüfung
Semesterbegleitendes Projekt
Vermittelte Kompetenzen
Model Systems, Implement Concepts, Deploy Products, Optimize Systems
Beziehung zu globalen Studiengangskriterien
Digitalisierung

Beitrag zu Handlungsfeldern

Nachfolgend ist die Zuordnung des Moduls zu den Handlungsfeldern des Studiengangs aufgeführt, und zwar als anteiliger Beitrag (als ECTS und inhaltlich). Dies gibt auch Auskunft über die Verwendbarkeit des Moduls in anderen Studiengängen und über die Beziehung zu anderen Modulen im selben Studiengang.

Handlungsfeld ECTS (anteilig) Modulbeitrag zum Handlungsfeld
Architecting and Coding Software 1

Im Rahmen des Moduls wird die Architektur großer und potentiell stark verteilter IT-Landschaften durch Software beschrieben und implmentiert.

Acting Responsibly 1

Das Arbeiten mit komplexen Infrastrukturen wie einer Cloud erfordert Reflexions- und Problemlösungsfähigkeiten.

Managing and Running IT 4

Das Modul beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Aufbau, dem Betrieb und der Weiterentwicklung von IT-INfrastrukturen unter Berücksichtigung von Effektivität, Effizienz und Sicherheit.

Learning Outcome

(WAS?)

Die Studierenden können …

  • das Konzept der Virtualisierung erklären
  • wichtige Fachbegriffe aus dem Umfeld Virtualisierung aufzählen und erläutern
  • Vor- und Nachteile von Virtualisierungslösungen benennen
  • virtuelle Maschinen anlegen, konfigurieren und verwalten
  • Container-Infrastrukturen planen und implementieren
  • wichtige Architekturen von IT-Diensten benennen, aufsetzen und betreiben
  • ausgewählte Standards und Verfahren zur Virtualisierung von Netzen erläutern
  • Storage-Lösungen im Hinblick auf Virtualisierung benennen und bewerten können
  • Dienste in virtuellen IT-Infrastrukturen konzipieren und implementieren
  • die Bedeutung von Virtualisierung im Zusammenhang mit Cloud-Computing-Lösungen darstellen
  • Virtualisierungslösungen im Kontext Cloud-Computing einordnen

(WOMIT?)

… indem sie …

  • die in der Lehrveranstaltung behandelten Begriffe, Technologien, Verfahren und Lösungen anwenden

(WOZU?)

… um …

  • virtuelle Infrastrukturen zu planen, zu implementieren und zu betreiben
  • Virtualisierungslösungen zu konzipieren und zu optimieren
  • eine Cloud-Strategie zu entwickeln oder anzupassen

Inhaltliche Beschreibung des Moduls

  1. Einführung in Virtualisierung
  2. Hypervisoren
  3. Virtuelle Maschinen
  4. Software-Container
  5. Software Defined Storage
  6. Software Defined Network
  7. Software Defined Datacenter
  8. Container-Orchestrierung
  9. Dienste und Dienstarchitekturen
  10. Cloud-Software

Lehr- und Lernformen

  • Vorlesung
  • Seminar
  • Projektarbeit

Zur Verfügung gestelltes Lehrmaterial

  • Vorlesungsskripte
  • Literaturstellen / Literatur

Weiterführende Literatur

  • James E. Smith, Ravi Nair: “Virtual Machines, Virtual Machines: Versatile Platforms for Systems and Processes”, Elsevier, San Francisco, CA, 2005
  • Christoph Arnold, Michel Rode, Jan Sperling, Andreas Steil: “ KVM Best Practices”, dpunkt.verlag, 2012
  • Oliver Liebel: “Skalierbare Container-Infrastrukturen”, Rheinwerk Verlag, Bonn, 2018
  • Mark Carlson, Alan Yoder, Leah Schoeb, Don Deel, Carlos Pratt, Chris Lionetti, Doug Voigt: “Software Defined Storage”, SNIA, 2015
  • Jim Doherty: “SDN and NFV Simplified”, Pearson, 2016
  • Marcus Oppitz, Peter Tomsu: “Inventing the Cloud Century”, Springer, 2016
  • Verschiedene Online-Quellen: www.qemu.org, www.linux-kvm.org, www.docker.com, www.kubernetes.io, www.openstack.org